Die GroKo und das Wohneigentum


Der Immobilienmarkt, also zentral auch die Schaffung von Wohneigentum, hängt nicht nur wie seit geraumer Zeit zu beobachten vom Zinsniveau ab. Vielmehr sind die Baukonjunktur und die Entwicklung der Immobilienmärkte seit jeher auch von den politischen Rahmenbedingungen abhängig. Das bedeutet: Wenn sich der Gesetzgeber dafür entscheidet, für Bau- und Kaufwillige nachhaltige Anreize zu schaffen – z.B. durch Steuererleichterungen, Zuschüsse oder Förderprogramme -, spürt das der Immobilienmarkt. Dabei geht es weniger um die grundsätzlich vorhandene Nachfrage (wer will denn nicht gerne Wohneigentum schaffen?), sondern darum, ob die wirtschaftlichen Verhältnisse der Nachfragenden die Umsetzung ihrer Wünsche und Pläne zulassen. Außerdem geht es darum, ob durch Maßnahmen des Gesetzgebers die Nachfrage nach Immobilien (nur) „künstlich“ hochgefahren wird, mit den entsprechenden Konsequenzen z.B. für einen weiteren Anstieg der Immobilienpreise.

Die mögliche Große Koalition aus CDU, CSU und SPD hat zu diesem Thema Einiges in den vorliegenden Entwurf des Koalitionsvertrages geschrieben. Die Frage, ob die dort skizzierten Maßnahmen geeignet sind, nachhaltige Anreize zum Bau oder Kauf einer Immobilie und die Voraussetzungen für einen intakten Immobilienmarkt zu schaffen, wird seither durchaus kontrovers diskutiert.

Eine sehr ernst zu nehmende Stimme in dieser Diskussion ist der Vorstand unseres Partners Dr. Klein Privatkunden AG, Michael Neumann. In seinem aktuellen Kommentar befasst sich Michael Neumann unter dem Titel

Gut gemeint statt gut gemacht: Warum die GroKo nicht mehr Menschen ins Eigenheim bringen wird

mit den im Einzelnen beschlossenen Maßnahmen und kommt zusammengefasst zu dem Schluss:

Die angedachten Maßnahmen weisen grundsätzlich zwar in die richtige Richtung, sind aber teilweise zu unkonkret, nicht ausreichend und bergen die Gefahr, dass die Immobilienpreise weiter steigen.

Aber lesen Sie selbst:


pm-drk-statement-koalitionsvertrag-120218

Diesen Kommentar und weitere Beiträge können Sie auch online auf der Seite der Dr. Klein Privatkunden AG nachlesen.

Und wenn Sie Fragen zu Ihrem Immobilienprojekt sowie vor allem der Finanzierung Ihrer Planungen haben, wenden Sie sich gerne direkt an uns. Selbstverständlich haben wir alle bestehenden und künftigen Änderungen stets im Blick. Auf diese Weise stellen wir sicher, dass Ihre Finanzierung auf aktuellen Rahmenbedingungen beruht, ohne dass Sie sich selbst darum kümmern müssen.


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.